Düsseldorfer Medienhafen

Düsseldorf MedienHafen Portrait

Der MedienHafen in Düsseldorf – Unterbilk, einst ein Zoll- und Handelshafen, ist vor allem durch seine einzigartige architektonische Gestaltung geprägt. Eine Kombination aus moderner Architektur und vereinzelten Überbleibseln des ursprünglichen Zollhafens bilden ein gelungenes Gesamtbild. Der MedienHafen – die Düsseldorfer Architekturmeile – ist sowohl bei Touristen beliebt, als auch bei den Düsseldorfern selbst.

Düsseldorf Medienhafen

Düsseldorf - Medienhafen

Kein Düsseldorfer Stadtteil hat sich im Laufe der vergangenen Jahren so stark verändert wie der MedienHafen. Heute ist der vormalige Handelshafen ein lebhaftes Lifestyle- und Geschäftsviertel sowie ein wichtiger Hotelstandort. Über 700 Unternehmen, vorwiegend aus den Bereichen Kommunikation, Beratung, Dienstleistung und Werbung, sind hier angesiedelt und über 5.000 Menschen haben hier ihre Arbeitsplätze. Zahlreiche Restaurants, Bistros und Cafés bieten ein breites gastronomisches Angebot. Ein Besuch im Apollo Varieté,  dem UCI-Kino oder in den ansässigen Clubs ist nur eine kleine Auswahl einer Vielzahl an Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. 

Rheinturm Düsseldorf Medienhafen

Düsseldorfer Rheinturm

Der Rheinturm

Auch ein Besuch auf dem etwa 240 Meter hohen Rheinturm ist sehr empfehlenswert. Dieser bietet eine innenliegende Aussichtsplattform, eine Außenplattform, ein Dreh-Restaurant sowie die höchste Bar Deutschlands auf etwa 170 Meter Höhe.

Auf einer Seite des Rheinturms bilden 39 Leuchten die größte Dezimaluhr der Welt. 

Landtagsgebäude

Das neben dem Rheinturm liegende Landtagsgebäude Nordrhein-Westfalen befindet sich auf der Stromstraße. Nach sieben Jahren Bauzeit wurde das Gebäude 1988 in Betrieb genommen. Kreise und Kreissegmente prägen die offene Architektur des Gebäudekomplexes; große Fensterflächen sollen Transparenz und die Nähe zu den Bürgern gewährleisten.

Landtagsgebäude

Landtagsgebäude

Gehry Bauten

Gehry-Bauten

Neuer Zollhof / Gehry Bauten

Die bekanntesten Gebäude im Düsseldorfer MedienHafen sind die drei tanzenden Türme am Anfang des Hafens, die gemeinsam unter dem Namen „Neuer Zollhof“ bekannt sind. Der renommierte Star-Architekt Frank O. Gehry stellte die drei Gebäude 1998-1999 fertig. Die Gehry-Bauten sind wohl das am häufigsten fotografierte Motiv Düsseldorfs. Sie sind weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt. Frank Gehry ist übrigens auch für den Entwurf des Guggenheim Museums in Bilbao verantwortlich.

neuer Zollhof

Markante Architektur

Gehry Bauten und Rheinturm

Gehry Bauten und Rheinturm

Landtagsgebäude

„The Sign“ vom Architekten Helmut Jahn ist ein weiteres repräsentatives Bürogebäude im MedienHafen. Das 20-geschössige Bürohochhaus wurde im Jahre 2010 fertig gestellt und ist seitdem mit 76 Metern Höhe das höchste Gebäude im MedienHafen. Die charakteristische Glasfassade des Hochhauses entsteht durch die sich schuppenartig überlagernden Glaselemente. Direkt unter dem Dach ist eine große Glaskuppel mit Skydeck, welches als Veranstaltungsraum dient. Der Architekt Helmut Jahn gilt als „Großmeister der Vertikale“ und gehört zu den bekanntesten Deutschen Architekten.

The Sign

The Sign

Haus Roggendorf

Flossis

Haus Roggendorf

Das Haus Roggendorf wird im Volksmund „Flossis-Haus“ genannt und ist mit verschiedenfarbigen Kletterern (Flossis) an der Außenwand versehen, die von der Künstlerin rosalie (Gudrun Müller), anlässlich der Eröffnung des Deutschen Kunststoff-Museums im NRW-Forum, entworfen wurden. Aufgrund ihrer hohen Beliebtheit bei den Düsseldorfern, sicherte der bekannte Düsseldorfer Vorzeigeunternehmer Josef Klüh den Verbleib der Flossis in Düsseldorf. Das Gebäude befindet sich auf der Speditionstraße 15a und gehört der Landeshauptstadt Düsseldorf, die dort ein Gründerzentrum unterhält.

Medienhafen

Farbenfrohe Architektur im Medienhafen

Flossis

Haus Roggendorf

Colorium

Das ca. 62 Meter hohe „Colorium“, vom britischen Architekten William Allen Alsop entworfen, ist eines der markantesten Gebäude des Düsseldorfer MedienHafens. Das heute als Hotel und Medienakademie einer privaten Hochschule genutzte Gebäude gehört zu den buntesten Hochhäusern der Welt und hat eine Fassade, die an die Gemälde von Piet Mondrian erinnern. Sie besteht aus über 2200 Glaspaneelen, die mit bunten, geometrischen Flächen in einzigartiger Weise gestaltet sind. Das oberste Geschoss ragt weit bis über das Hafenbecken vor und ist nachts stimmungsvoll illuminiert.

Colorium

Colorium

Colorium Fassadenausschnitt

Fassadenausschnitt

Colorium

zweithöchstes Gebäude im Medienhafen

The Living Bridge

The Living Bridge

The Living Bridge

Die Erlebnisbrücke „The Living Bridge“ verbindet beide Hafenseiten miteinander. Die Balkenbrücke ist als Übergang für Fußgänger und Radfahrer gedacht. Sie wurde 2004 / 2005 aus Stahl erbaut und hat eine Gesamtlänge von ca. 150 Metern und eine Breite von ca. 12 Metern. Inmitten der Brücke liegt ein Restaurant, das „Lido“, mit einer weitläufigen Terrasse auf Wasserhöhe. Die Brücke wurde von dem erfolgreichen Düsseldorfer Architekturbüro „Slapa Oberholz Pszczulny“ geplant.

Living Bridge

The living bridge und Hyatt Hotel

Restaurant Lido

Restaurant Lido

Hafenspitze - Düsseldorf Medienhafen

An der sogenannten „Hafenspitze“, die Spitze der Speditionstraße, wurde 2010 ein architektonisch einmaliges Gebäudeensemble fertiggestellt, bestehend aus zwei ca. 65 Meter hohen Zwillingstürmen. Das Hotel bietet 303 Zimmer und Suiten, eine Bar, Tagungsräume, einen Wellnessbereich und vieles mehr. In dem nebenliegenden Gebäude sind Büros untergebracht – wie beispielsweise das Büro der beyond REAL ESTATE GmbH & Co. KG. Von der Hafenspitze aus hat man eine traumhafte Aussicht auf den MedienHafen bis hin zur Düsseldorfer Altstadt.

Hafenspitze am Abend

Hafenspitze am Abend

Hyatt

Zwischen den Zwillingstürmen

Dox Bar

Dox Bar an der Hafenspitze

Kaistraße Studios

Kaistraße Studios

Kaistraße Studios

Auch der bekannte, britische Star-Architekt David Chipperfield gestaltete ein Gebäude im MedienHafen, das auf der Kaistraße 16 -18 liegt. Das mittlerweile dreiteilige Gebäude bestand zunächst nur aus einem Lagerhaus, welches später durch zwei Erweiterungsbauten von David Chipperfield und Steven Holl zu einem großen Büro- und Ateliergebäude umgebaut wurde.

Dock Rheinturm Düsseldorf Medienhafen

Dock

Dock Düsseldorfer Medienhafen

Dock

Capricorn Haus

Capricorn Haus

Haus vor dem Wind

Haus vor dem Wind

Dieses Portrait über den MedienHafen von Düsseldorf entstand im Rahmen einer Praktikumsarbeit von Katharina Künzel, Schülerin des Otto-Hahn-Gymnasiums im Februar 2014.

 

Sie möchten mehr über „Düsseldorf Medienhafen“ erfahren? Hier gelangen Sie zum Artikel von Wikipedia

 

Lesen Sie auch unseren Artikel über die besten Wohnlagen in Düsseldorf.

Weitere Artikel

Wohnideen Showroom

Showrooms für Wohnideen

Gemeinsam mit weiteren Partnern betreibt die beyond Holding GmbH Showrooms für außergewöhnliche Wohnideen. Gerade wenn eine Bestandsimmobilie erworben wurde, besteht oft der Wunsch diese auf

» Artikel lesen